Das Herrenhaus als Spiegel der Zeit

ca. 1871, das Mezzanine Stockwerk und Fachwerk des Belvedere sichtbar, noch kein Vogelzimmer Fenster, Spitze des Pavillon mit Zinkkugel oben drauf. Der sichtbare Umbau ist 20 Jahre alt. Gepflegte Anlagen.

Industrielle Revolution, grössere Märkte durch Bismarck Zollverein und deutsche Einigung, wenig Regulierung, da noch sehr eigenständige (Bundes)Länder im Wettbewerb. Zentralstaat bescheiden.

ca. 1900, Rosenrondell um eine Sonnenuhr, Zierpflanzen in Holzbottichen, die Verzierungen über den äusseren Fenstern im Mittelrisaliten, 1.OG, bestehen noch, links teilweise, rechts komplett. Insgesamt Haus und Garten gepflegt und gut unterhalten.

Gründerzeit, Wirtschaftswunder dank schneller Kommerzialisierung neuer Technologien im freien Wettbewerb.

ca. 1930, die vordere der beiden Linden vor der Südwestecke des Herrenhauses wurde 1927 gefällt. Ein Teil des Stammes liegt noch. Verzierungen im Mittelrisaliten sind verschwunden und nicht ersetzt, Zierpflanzen und -garten sind Rasen, Picknicktisch und Strandkorb gewichen. Reich an Kindern, arm an Geld.

Weltwirtschaftskrise, Geldkrise Juli 31, fehlerhaftes Geldmengenmanagement wegen Inflationserfahrung. Mangelnde Politikkompetenz bei Bevölkerung und Führung wegen einseitig ausgerichteten Bildungssystems und Rausschmiss der entsprechend vorgebildeten Adligen. Merke: Demokratie funktioniert nur mit politisch gebildeter Wählerschaft.

ca. 1955, Tarnanstrich vom Krieg immer noch am Haus, Kochtöpfe stehen auf den Gesimsen, der Park ist völlig verwildert, ungepflegte Anlagen und Gebäude, der Pavillon verfällt bereits, während im Westen das Wirtschaftswunder eingesetzt hat.

Kommunismus, kein Privateigentum, keine Marktwirtschaft, damit keinerlei wirksamer Leistungsanreiz, keine Möglichkeit die Früchte der eigenen Arbeit zu geniessen und einzusetzen.

ca. 1995, Gesimse, Geländer und Wappen sind verloren. Die einen verbrennen Bücher, die anderen verstümmeln Architektur. Aber ein privates Geschäft blüht, ein neues Dach kommt drauf, etwas Reparaturen, und die Scheiben sind noch alle ganz.

Nachwendeboom, wenig Steuern und Regulation, die alten Schergen in den Behörden stehen noch unter Wende- schock und üben keinen Einfluss aus.

2002 , So verfallen wurde das Haus 2002 übernommen. Unbewohnbar, ohne zeitgemässe Medien, keine Heizung, Putz bröckelt, ein trauriger Anblick innen und aussen. Sogar der Hut hängt schief nach 70 Jahren nationalsozialistischem und kommunistischem Niedergang. Sichtbares Ergebnis jeden Staates mit unmässigem Einfluss auf individuelle Schaffenskraft und wirtschaftliche Privatinitiative.

Nach enormen Steuererhöhungen und hohen, oft fehlgeleiteten Aufbau Ost Staatsausgaben steigen die Preise, sinken die verfügbaren Einkommen, die private Wirtschaft und damit der private Wiederaufbau bleiben stecken. Eine Art Entnazifizierung in den Behörden wurde versäumt, die Regulierungswut kennt keine Grenzen. Neue Technologien werden deshalb woanders kommerzialisiert. Die Rationalisierungsarbeitslosen bleiben damit arbeitslos. Merke: Der individuelle Unternehmer gibt eigenes Geld stets intelligenter aus, als ein ferner Beamter das Steuergeld von anderen und der Unternehmer korrigiert seine Fehler schneller.

2005, teilweise Wiederherstellung der Gebäude in jahrelanger Arbeit, der Pavillon verfällt, Aussenanlagen immer noch unausgebaut, Ergebnisse fast ausschliesslich fanatischer Idealisten, die z.B. in diesem Fall vorher im Ausland waren und nicht auf die Warnungen ihrer Freunde hörten, nur auf Urlaub in Ostbundesländer zu fahren. Merke: Love your country. Fear your government.

Jährlich wandern 1000e junger arbeitsfähiger Leute in Westbundesländer ab. Hoffen wir, dass diese demokratisch aufgewachsenen Aussiedler mit der Pensionierung der amtierenden Bürokraten-Generation zurückkehren, helfen das Land zum Besseren zu wenden, mit individueller Freiheit (auch für verrückte Idealisten) auszustatten, und als Lebensmittelpunkt für produktive Leistungsträger lebenswert zu machen.

Nach dem Kaiserreich beliess man die alten Undemokraten in den Behördenleitungen, geführt von inkompetenten Neudemokraten. Es folgte ein wirtschaftlicher Niedergang und das dritte Reich. Nach dem zweiten Krieg entnazifizierten die Amerikaner im Westen die Behördenleitungen und setzten Demokratie um. Es folgte ein Wirtschafts- wunder. Nach der Wende beliess man die alten Beamten aus dem Kommunismus weitgehend in den Behörden und bis 06 sogar geleitet von bis zu 25% Kommunisten im Parlament. Es folgte ein kurzer Boom von begeisterten Investoren und eine lange Stagnation in Ernüchterung.
Da gibt es keine leichten Antworten, nur einfache Antworten. Entweder wir übernehmen Verantwortung für unser eigenes Schicksal oder wir gestehen ein, dass eine intellektuelle Elite in einer fernen Hauptstadt unsere Leben besser für uns planen kann, als wir das selbst können. Ronald Reagan